35. Wurzer Sommerkonzerte 2022

30. Juli bis 03. September 2022
im Historischen Pfarrhof - in Wurz - in der Oberpfalz

Programm 2022

„Trummet ist ein herrlich Instrument….“
... vom Königshof bis zum Jazzclub

Stand 02.08. 2022

Samstag,  30.07.2022
18 :00 Uhr
Harmonia Praga und Walter Hofbauer, Trompete
Eröffnungskonzert

Vivaldi, Händel, Mozart, Vejvanovsky, Gabrielli, Bartok, Schostakowitsch
zum Programm
Zur Eröffnung der 35. Wurzer Sommerkonzerte begrüßen wir hervorragende Musiker aus den großen Prager Sinfonieorchestern in der Formation als Kammerorchester Harmonia Praga, Miroslav Vilímec, Konzertmeister der Czech Philharmonic, und den vielfach ausgezeichneten Solotrompeter Walter Hofbauer. Unter der Leitung von Stefan Britvík, Chefdirigent der Symphony Prague, beginnt das Konzert mit einem Werk des mährischen Komponisten Paul J. Vejvanovský. Auf dem Programm stehen auch Werke für Streichorchester von Mozart, Vivaldi, Schostakowitsch, Bartok und Händel. Die „Rumänischen Volkstänze“ von Béla Bartók werden das Publikum ebenso mitreißen wie Melodien aus Händels „Wassermusik“. Kompositionen von D. Gabrielli und J. Clarke für Trompete und Streicher entführen ins Land barocker Träume.
weitere Informationen
zurück
Sonntag,  31.07.2022
16 :00 Uhr
Foaie Verde
"PHOENIX" Balkan Emotion Pur
Sebastian Mare (Geige)
Katalin Horvath (Gesang)
Frank Wekenmann (Gitarre)
Vladimir Trenin (Bajan)
Veit Hübner (Kontrabass)
zum Programm
Die charismatische Sängerin Katalin Horvath fängt im atemberaubenden Zusammenklang mit dem Ensemble „Foaie Verde“ die pure Lebenslust der feurigen Musik der Roma und der Länder Südosteuropas ein. Einzigartige Arrangements bieten ein musikalisches Erlebnis, das in ganz Deutschland seinesgleichen sucht. Der Geigenvirtuose Sebastian Mare, Vladimir Trenin, Bajan, Frank Wekenmann, Gitarre, und Veit Hübner, Kontrabass, stammen aus vier verschiedenen europäischen Ländern. Sie verschmelzen rumänische Folklore, bulgarische, jugoslawische und türkische Melodien zu einem Rausch der Emotionen. Mit beeindruckender Bühnenpräsenz versetzt „Foaie Verde“ das Wurzer Publikum in einen ekstatischen Taumel aus Tönen und Klängen. Ein unwiderstehliches Hörvergnügen, ein musikalisches Feuerwerk!
weitere Informationen
zurück
Samstag,  06.08.2022
18 :00 Uhr
Combo CAM
"Wondrous machine"

Purcell, Dowland, Shlomowitz, Reich u. engl. Trad.
Viola Blache - Gesang
Friederike Merkel – Blockflöten
Antje Nürnberger – Barockcello
Martin Steuber – Barockgitarre, Theorbe
Babett Niclas – Harfen
Hannes Malkowski – Perkussion und
Doris Meeresbüchner
zum Programm

wondrous [ˈwəndrəs]: wundersam, wunderbar

assoziiert mit: sonderbar, fantastisch, übertrieben, großartig, gewaltig, spektakulär, wundervoll, eindrucksvoll, überraschend, blinkend, schillernd, skurril, schön, süß, Magie, verwirrend, schlummernd, groß, zauberhaft, unberechenbar

machine[məˈʃin]: Maschine

assoziiert mit: Apparat, Konstruktion, Stahl, Hilfsmittel, Abhängigkeit, laut, hämmernd, Mobilität, Effizienz, Leistung, Druck, unkontrollierbar, Prothese, Lebensqualität, Möglichkeiten, Material, Zahnrad, dunkel, Material, Verbindung, hart, Erfindung


Schon Henry Purcell war fasziniert und angeregt von dem starken Bild einer „wondrous machine“. Ein rätselhaftes Gedicht über eine solche Maschine liegt einer seiner Kompositionen zu Grunde. In dieser ist der monotone Rhythmus einer mechanischen Maschinerie ebenso in Töne gefasst wie das bestimmt Fordernde und gleichzeitig zart Seufzende und Leichte der menschlichen Stimme.
Stählernes, Konstruiertes, Statisches, Zeitlich befestigtes auf der einen Seite; Helles, Skurriles, zauberhaft Verrücktes auf der anderen Seite. Die Assoziationsfelder von „machine“ und „wondrous“ könnten gegensätzlicher kaum sein.
Musikalisch und szenisch entfaltet Combo CAM sein Programm aus englischer Barockmusik, irischem Folk und zeitgenössischen Kompositionen genau in diesen Bedeutungshorizonten. Mal im Hintergrund, mal im Vordergrund, mal konkret, mal diffus ist die fantastische Maschine sowohl auf absurd lustige als auch als ernste Art und Weise ein eigener Mitspieler im Konzert.

weitere Informationen
zurück
Sonntag,  07.08.2022
16 :00 Uhr
Windtrio des Tschechischen Rundfunks
Beethoven, Smetana, Dvořák, Ibert, Martinů, Janáček, Milhaud
Lukáš Pavlíček - Oboe
Lukáš Dittrich - Klarinette
Libor Soukal - Fagott
zum Programm
Das Windtrio wurde von Musikern des Symphonieorchesters des Tschechischen Rundfunks gegründet. Lukáš Pavlíček (Oboe), Lukáš Dittrich (Klarinette) und Libor Soukal (Fagott) treten im In- und Ausland unter der Schirmherrschaft des Tschechischen Rundfunks auf. Die drei preisgekrönten Musiker haben sich auch mit zahlreichen Rundfunkaufnahmen einen Namen gemacht, insbesondere mit einem Repertoire tschechischer Komponisten vom Barock bis zur Moderne. Für die Wurzer Sommerkonzerte hat das Windtrio ein Programm mit tschechischem Schwerpunkt zusammengestellt: „Die Moldau“ von Smetana, Werke von Dvořák, Martinů und Janáček. Dazu auch Trios von Beethoven, Milhaud und Ibert. Das Wurzer Publikum erlebt Musiker von höchstem Niveau und ein erlesenes Programm mit Seltenheitswert.
zurück
Samstag,  13.08.2022
18 :00 Uhr
Posaunenquartett OPUS 4
Sommerkonzert mit Alphorn
Posaunenquartett – OPUS 4
mit Posaunisten des Gewandhausorchesters zu Leipzig
Alt/Tenorposaune Jörg Richter
Tenorposaune Dirk Lehmann
Tenorposaune Michael Peuker
Bassposaune Wolfram Kuhnt
zum Programm
Die vier Posaunisten des Gewandhausorchesters stehen für eine Klangkultur, die heute kaum noch gepflegt wird. Ein über Jahrzehnte erfolgreiches Posaunenquartett wie OPUS 4 ist selten, Posaunisten, die Alphorn spielen, sind einzigartig. Gegründet 1994, begeisterten sich die Musiker dann für das vier Meter lange Alphorn und gründeten 2007 ALPUS 4. Alle spielen beide Instrumente und bringen sie mit nach Wurz: Jörg Richter und Dirk Lehmann, beide vom Gewandhausorchester, Michael Peuker von der Sächsischen Bläserphilharmonie, und Wolfram Kuhnt, Staatskapelle Halle. Dazu kommt Hans-Martin Schlegel, wenn das Arrangement für fünf Posaunen von George Gershwins „An American in Paris“ erklingt. Ein Konzert der Extraklasse auf einem Niveau, dass man den eigenen Ohren kaum trauen mag!
weitere Informationen
zurück
Sonntag,  14.08.2022
16 :00 Uhr
Prague Cello Trio und Marek Švestka, Kontrabass
Brillante Adaptionen für Celli von Filmmusik, Jazz und bekannten Klassikern
zum Programm
Das Prague Cello Trio ist ein Shooting-Star unter den Ensembles und einzigartig dazu. Das Trio wurde 2021 gegründet, spielte in der O2-Arena, dem größten Stadion der Tschechischen Republik, und avancierte zu einem erfolgreichen Ensemble bei internationalen Festivals, Fernsehaufnahmen und Konzerten in Europa, Asien und den USA. Jan Zvěřina,Michal Haring, Štěpán Švestka, Celli, und ihr Gast Marek Švestka, Kontrabass, bringen ihre voluminösen Instrumente nach Wurz, um im wunderschönen Ambiente des Wurzer Pfarrhofes eines ihrer mitreißenden, genreübergreifenden Programme auf höchstem Niveau zu präsentieren. Für Klein und Groß, Alt und Jung, hier ist für alle etwas dabei. Freuen Sie sich auf einen entspannten Sommernachmittag bei den 35. Wurzer Sommerkonzerten.
zurück
Samstag,  20.08.2022
18 :00 Uhr
Elzbieta Mazur, Klavier
"Der Titan und der Visionär"

Beethoven und Chopin
zum Programm
Beethovens zukunftsweisende „Sturm“sonate op. 31/2 stellte er 1802 fertig, in dem selben Jahr, in dem er, verzweifelt über seinen Gehörverlust, an Ferdinand Ries schrieb: „Es fehlte wenig, und ich endigte selbst mein Leben – nur sie, die Kunst, sie hielt mich zurück.“ Also machte er weiter und komponierte 1804 in Wien die C-Dur-Sonate, gewidmet seinem Gönner Graf von Waldstein. Auch Elżbieta Mazur hat sich, aus Polen kommend, in Wien niedergelassen und hier eine internationale Karriere gemacht. Aus ihrer Heimat hat sie die Musik Chopins mitgebracht und auch bei den Wurzer Sommerkonzerten im Gepäck. „Sowohl seine 1839 komponierte Sonate op. 35 als auch die Fantasie op. 49 brechen weitgehend mit der klassischen Tradition und verblüffen selbst die fortschrittlichsten Kritiker“ (E. Mazur).
weitere Informationen
zurück
Sonntag,  21.08.2022
16 :00 Uhr
Jazz Duo Gibson/Günther
"Pieces for the Landscape"

Alex Gibson, Trompete, Andreas Günther, Piano
zum Programm
Die beiden norddeutschen Jazz-Musiker Andreas Günther und Alexander Gibson spielen eigene lyrische Kompositionen aus ihrem Liederzyklus „Pieces for the Landscape“ – Lieder für die Landschaft. Gemeint sind dabei nicht nur Berge, Wälder und das Meer, sondern auch das großstädtische Chaos, Straßenlärm und grelle Lichter. Alex Gibson hat Jazztrompete in Berlin und Leipzig studiert. Der Pianist Andreas Günther ist nach dem Studium international getourt. In Berlin haben sich die beiden Musiker wieder getroffen und hier in der aufstrebenden Jazzszene Fuß gefasst. Die Intensität ihrer Musik, schwungvoll und besinnlich, erscheint vor dem inneren Auge des Publikums wie ein Spiegel der menschlichen Seele, ein See, dessen Oberfläche in ständiger Bewegung, dessen Tiefe dagegen unergründlich scheint.
weitere Informationen
zurück
Samstag,  27.08.2022
18 :00 Uhr
TenHagen Quartett
Mozart: KV 575, Grażyna Bacewicz: SQ Nr. 4, Beethoven: op. 59 Nr. 2 "Rasumowsky"
Kathrin ten Hagen, Violine
Leonie ten Hagen, Violine
Borge ten Hagen, Viola
Malte ten Hagen, Violoncello
zum Programm
Perfekte Kommunikation und technische Souveränität gehen einher mit einem Spiel voller aufwühlender Leidenschaft: für das Geschwisterquartett, das bereits seit vielen Jahren zusammenspielt, eine Selbstverständlichkeit. Ihre solistische Ausbildung erhielten Kathrin, Leonie, Borge und Malte ten Hagen in Berlin, Detmold, Düsseldorf, Köln, Salzburg und Boston. Entscheidende Impulse für ihr Quartettspiel erhielten sie vom Auryn, Guarneri und Melos Quartett sowie von Eberhard Feltz und Harald Schoneweg. Es ist das Zusammentreffen von vier individuellen Musikercharakteren, die in ihrem einzigartigen Wechselspiel ein Programm mit Werken von Mozart, Grażyna Bacewicz und Beethoven zu einem unvergesslichen Hörerlebnis machen, ein Musizieren von höchster Durchsichtigkeit; mitreißend und beglückend.
weitere Informationen
zurück
Sonntag,  28.08.2022
16 :00 Uhr
Liv Migdal, Violine solo
Auerbach, J.S. Bach, Biber, Perkinson
Sarasate mit Matan Goldstein, Cajon
zum Programm
Die Ausnahmegeigerin Liv Migdal begeistert Publikum und Presse, wenn sie mit ihrer Violine ein ganzes Orchester in den Händen zu halten scheint. Sie studierte in Rostock und am Mozarteum Salzburg und wurde mit zahlreichen internationalen Interpretationspreisen ausgezeichnet. Mit ihrer phänomenalen Musikalität sorgt sie für Atemstillstandsmomente bei der E-Dur Partita von Bach oder einer barocken Passacaglia von H.I.F. Biber. Die Spannung knistert bei ihren sinnlichen Interpretationen von Piazzollas Tangos oder einem Blues von C.-T. Perkinson. Bei der Carmen-Fantasie von Pablo de Sarasate wird sie von Matan Goldstein auf Cajón begleitet. Liv Migdals ungewöhnliches Programm entführt ihr Publikum mit ihrer mitreißenden Unmittelbarkeit in eine Sternstunde der Kammermusik.
weitere Informationen
zurück
Samstag,  03.09.2022
18 :00 Uhr
Barocktrompeten Ensemble Berlin
"Tromba Festiva"

Festmusik der Könige und Fürsten des 17./18. Jahrhunderts
zum Programm
Es ist die Musik der Königs- und Fürstenhöfe, die das Barocktrompeten Ensemble Berlin zum Abschlusskonzert der 35. Sommerkonzerte in den historischen Pfarrhof nach Wurz bringt. Das Ensemble lädt unter Johann Plietzsch zur „Tromba Festiva“ mit europäischen Festmusiken des 17. und 18. Jahrhunderts aus Italien, England, Frankreich und Spanien. Mit seiner ungewöhnlichen Besetzung eröffnet das Ensemble dem Publikum die umfangreichen musikalischen Möglichkeiten und den filigranen Klangreichtum ihrer historischen Instrumente von intimster Kammermusik bis zur üppig vollklingenden höfischen Musik. Werke unbekannter Komponisten stehen neben so bekannten wie Corelli, Händel, Philidor, Scarlatti auf dem Programm. Wir freuen uns „wahrlich königlich“ auf ein erlesenes Hörvergnügen.
weitere Informationen
zurück

Veranstaltungsort:
Dr. Rita Kielhorn, Innenhof Historischer Pfarrhof Wurz, Kirchplatz 1, 92715 Wurz/Püchersreuth
bei Regen im Marstall.

Informationen:
www.wurzer-sommerkonzerte.de, kielhorn@wurzer-sommerkonzerte.de, Tel.: 0 30/ 8 73 84 81 oder 0 96 02/ 7178 (nur während der Konzertsaison),
Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald, LK Neustadt a. d. Waldnaab, Stadtplatz 34, 92660 Neustadt/WN., Tel. 09602/791060, tourismus@neustadt.de

Kartenvorverkauf ab 15.04.2022:
Karten bequem online im Internet bestellen:

zur Kartenbestellung

Der Neue Tag, Weigelstr. 16, 92637 Weiden, Tel. 0961 / 85 550

Kartenverkauf an der Abendkasse (1 h vor Konzertbeginn), Tel.: 0 96 02/ 71 78,
zu 20,- €, erm. 10,- €, Kinder bis 14 J. frei

nach oben