34. Wurzer Sommerkonzerte 2021

7. August bis 04. September 2021
im Historischen Pfarrhof - in Wurz - in der Oberpfalz

Programm 2015

„Alte Musik - so jung wie nie!“

Dienstag,  21.07.2015
19 :00 Uhr
Jana Bousková Prag, Harfe
Pre-Opening im Foyer der Sparkasse Oberpfalz Nord

freier Eintritt!
zum Programm
Sparkassenplatz 1, 92637 Weiden
weitere Informationen
zurück
Samstag,  25.07.2015
18 :00 Uhr
NEXUS BAROQUE
Streifzug durch farbige Barockgefilde

Corelli, Hotteterre, Vivaldi, Couperin, Telemann, Händel
zum Programm
Julia Andres - Blockflöten
Yeuntae Jung - Blockflöten
Alexander Gergelyfi - Cembalo
Tabea Schrenk - Barockcello
Das Berliner Ensemble „nexus baroque“ begeistert das Publikum durch unkonventionelle Programmgestaltung, originelle und sachkundige Moderationen und heutige, packende Interpretationen der Musik aus dem 17. und 18. Jahrhundert, stilgetreu, aber in neuem Gewand, befreit von den festgefahrenen Fesseln der strengen Aufführungspraxis. In den Programmen von „nexus baroque“ vereinen sich die Stile aus Frankreich, Italien, Deutschland und England zu einer bunten und reizvollen Mischung. Es erklingen Werke von Castello, Corelli, Hotteterre, Merula, Vivaldi, Couperin, Rognoni, Telemann und Händel, die im abwechslungsreichen Kontrast zueinander stehen. Eines haben sie allerdings gemein: Sie sind alle reich an ihrer ganz eigenen barocken Farbigkeit.
weitere Informationen
zurück
Sonntag,  26.07.2015
16 :00 Uhr
Harmony Prague
Vejvanovsky , Vivaldi , Corelli , Stamic , Kubelík , Mozart , Bach
zum Programm
“Die Musik ist für mich eine Himmelsgabe, und es ist meine Aufgabe, sie mit Anerkennung und Freude anzunehmen”, so Štefan Britvik, Dirigent des Kammerorchesters Harmony Prague und Chefdirigent der Prager Symphoniker. Miroslav Vilímec, Konzertmeister beider Ensembles und künstlerischer Leiter von Harmony Prague, ist ein begeisterter Entdecker selten aufgeführter Werke. Dazu gehören spannende Kompositionen seiner Landsleute wie die Werke des böhmischen Komponisten Pavel Josef Veivanovský, von Karl Stamic und Jan Kubelik, die neben Corelli, Vivaldi, Bach, Mozart und Sibelius das Programm des Kammerorchesters bereichern. Mit tschechischem Temperament, musikalischer Sensibilität und mitreißender Ausdruckskraft wird das Kammerorchester Harmony Prague das Wurzer Publikum in seinen Bann ziehen.
zurück
Samstag,  01.08.2015
18 :00 Uhr
In Paradiso Frankfurt
„Durch die Nacht zu den Sternen“
zum Programm
Agnes Kovacs, Simone Schwark, Sopran
Jacob Winter, Bass
Honxia Cui, Barockvioline
Gesine Petersmann, Barockcello
Toshinori Ozaki, Theorbe u. Barockgitarre
Roxana Neacsu, Cembalo
Die Nacht als Ruhepol der Seele, Sehnsuchtsort für Verliebte, Hüterin des Geheimnisses von Dunkelheit und Licht: Unter der Leitung von Andreas Küppers lässt das junge Ensemble „In Paradiso“ aus Frankfurt die Musik der Renaissance in all ihren Facetten lebendig werden. Vorgetragen von drei Sängern, zwei Lauten, Cembalo, Barockcello, Blockflöte und Perkussion, lädt „In Paradiso“ seine Zuhörer ein zu einer Reise in die Dunkelheit auf der Suche nach dem Licht. Mit Liebesarien von Rasi, Madrigalen von Monteverdi, Lautenliedern von Dowland, spanischen Villancicos und instrumentalen Improvisationen von Ortiz feiern die acht Musiker ein Fest des Lebens. Die Kritik schwärmt: „Stark im Ausdruck, klar in der Aussprache, expressiv in der Emotionalität.“ – „Die Zuhörer träumten sich in den Himmel.“
weitere Informationen
zurück
Sonntag,  02.08.2015
16 :00 Uhr
Kolja Lessing , Violine solo
Telemann-Phantasien
zum Programm
Georg Philipp Telemann war einer der überragenden Komponisten des 18. Jahrhunderts. Zu seiner Zeit machte er sogar Johann Sebastian Bach den Rang streitig. Heute sind einige Facetten seines Werkes fast vergessen.
Ein Abend mit Kolja Lessing verspricht immer etwas Besonderes: Geigenkunst auf höchstem Niveau. Kolja Lessing schreibt: „Für mich sind Telemanns 12 Fantasien ein Gipfel der Soloviolinliteratur – Miniatur-Suiten von feinster Ziselierung, voller Überraschungen, von unterschiedlichster Prägung. Ein Zyklus von originellem Charme an der Wende vom Barock zum ‚galanten Stil‘.“ Kolja Lessing ist ein begnadeter Interpret, der die wiederentdeckten Raritäten zu neuem Leben erweckt. Lassen sich vom Charme dieser Fantasien verführen!
weitere Informationen
zurück
Samstag,  08.08.2015
18 :00 Uhr
Ensemble VocaMe
„Starke Frauen , mystische Frauen - Hildegard von Bingen und Kassia von Byzanz“
zum Programm
Gerlinde Sämann, Sopran
Sarah M. Newman, Sopran
Sigrid Hausen, Mezzo-Sopran
Petra Noskaiová, Mezzo-Sopran
Michael Popp, Fidel, Santur, Tar, Dilruba, Oud, Harfe u. a.
VocaMe und ihre weltweit erste Einspielung der Hymnen von Kassia von Byzanz machten Furore: Am Bosporus an der Schnittstelle zwischen Orient und Abendland komponierte Kassia im 9. Jh. Hymnen von einzigartiger Schönheit. Die 4 Sängerinnen von VocaMe haben diesen einmaligen Schatz gehoben. Kassia, aufgewachsen am byzantinischen Hof, trifft hier Hildegard von Bingen, die Mystikerin, heilkundige Benediktinerin und Komponistin: Ohne Ausbildung, rein intuitiv, hat Hildegard v. Bingen geniale Gesänge hervorgebracht. „Inspirierte Musik muss mit Inspiration wiederbelebt werden“, so die Überzeugung von VocaMe. Ihre Stimmen verzaubern - wie aus einer anderen Welt. Dazu zupft und streicht auf Fidel, Santur, Ud und Harfe Michael Popp, Spezialist für Alte Musik und künstlerischer Leiter des Ensembles.
weitere Informationen
zurück
Sonntag,  09.08.2015
16 :00 Uhr
Musica Bellaria
„Les plaisirs du Roy”
zum Programm
Gritli Kohler,
Block- und Traversflöte
Jesenka Balic-Zunic,
Barockgeige
Thomas Goetschel,
Gambe
Carsten Lorenz,
Cembalo
In „Les plaisirs du Roy“ hat das Ensemble Musica Bellaria Musik aus dem Leben des Sonnenkönigs zu einem mitreißenden Programm zusammengestellt. Mit voranschreitendem Alter inszenierte sich dieser immer mehr zu einem einzigen öffentlichen Theaterstück bis hin zu den privatesten Verrichtungen. Musik von Zeitgenossen illustriert Kindheit, den jungen König, seine Theater, „seine allerchristlichste Majestät“ und den alternden König. Jean-Baptiste Lully komponierte Feste und Ballette für den tanzfanatischen König. Seine Musik wurde per Dekret zum Inbegriff des französischen Stils. Vorhang auf für ein Leben voller Inszenierung!
Musica Bellaria sind hochkarätige Interpreten: Gritli Kohler, Block- u. Traversflöte, Jesenka Balic-Zunic, Barockgeige, Thomas Goetschel, Gambe, Carsten Lorenz, Cembalo.
zurück
Samstag,  15.08.2015
18 :00 Uhr
I Zefiretti
Monteverdi , Händel , Dowland , Purcell
zum Programm
Beate Hariades, Sopran und Traversflöte
Nicholas Hariades, Altus
Regina Frank, Zither
Susanne Kaiser, Barockharfe
Das Ensemble „I Zefiretti“ mit Beate Hariades (Sopran und Traversflöte), Nicholas Hariades (Altus), Regina Frank (Zither) und Moritz Demer (Barockharfe) widmet sich mit großer Spielfreude den Stars der alten Musik und musiziert Werke von Monteverdi, Händel, Weiss, Frescobaldi, Kapsberger, Lawes, Dowland und Henry Purcell. „Zefiretti“ - übersetzt „Frühlingslüftchen“ - steht für die Komponisten und Dichter der Barockzeit als eine Metapher für das Erwecken von Liebesgefühlen. Die zarten Saitenspiele von Harfe und Zither in Zusammenklang mit den luftigen Tönen der Traversflöte und den weichen und doch kraftvollen Stimmen von Sopran und Altus entführen im Hauch des Windes an einem lauen Sommerabend in facettenreiche Traumwelten.
weitere Informationen
zurück
Sonntag,  16.08.2015
16 :00 Uhr
Pleyel Quartett Köln
Pleyel , Haydn , Tailleferre , Mendelssohn Bartholdy
zum Programm
Ingeborg Scheerer, Violine 1
Milena Schuster, Violine 2
Andreas Gerhardus, Viola
Andreas Müller, Violoncello
Schon die Wahl des Namens zeigt die Richtung des Quartettes an, Ungehörtes, Unerhörtes, Vergessenes und Verkanntes wieder ins Leben zu bringen: Ignaz Pleyel (1757–1831) war einer der am häufigsten gespielten Komponisten seiner Zeit. Er stand in seiner Popularität Haydn und Mozart in nichts nach, ja er überbot diese sogar. Zu seinen Lebzeiten wurden über zweitausend Ausgaben seiner Werke von über fünfzig Verlagen in Europa und Nordamerika herausgebracht. Doch auf dem Programm von Ingeborg Scheerer u. Milena Schuster, Violinen, Andreas Gerhardus, Viola u. Andreas Müller, Violoncello, stehen auch Werke von Haydn, der Komponistin Germaine Tailleferre und F. Mendelssohn Bartholdy. Ihre Interpretationen und Einspielungen werden von der Fachwelt bejubelt und versprechen Genuss auf höchstem Niveau
weitere Informationen
zurück
Samstag,  22.08.2015
18 :00 Uhr
Josef Suk Ensemble , Jan Adamus (7 Musiker)
Richter , Besozzi , Vivaldi , Zelenka , Bach
zum Programm
Jan Adamus, Oboe
Jana Vonášková, Violine
Marie Fuxová, Violine
Zbyn?k Pa?ourek, Viola
Jitka Vlašánková, Violoncello
Ji?í Valenta, Kontrabass
Martin Levický, Cembalo
Im Zeichen der Musik des 18. Jahrhunderts steht das Programm der 7 Musiker des Josef Suk Ensembles an der Schnittstelle vom Spätbarock zur Frühklassik. Prägend für das Ensemble war die enge Zusammenarbeit mit dem tschechischen Geiger Josef Suk, Enkel des Komponisten Josef Suk und Urenkel des Komponisten Antonín Dvo?ák. Der Zauber des persönlichen Kontaktes zu Josef Suk, die Arbeit an einer ausgefeilten Klangkultur und die gemeinsame Gestaltung der Interpretationen lassen die Musiker die facettenreichen Interpretationsqualitäten Josef Suks in direkter Weise fortführen. Neben Bach, Vivaldi, Zelenka wird Jan Adamus, Gründer des Ensembles und führender tschechischer Oboist und Dirigent, mit seiner glasklarer Virtuosität ein von ihm entdecktes Oboenkonzert von Carlo Besozzi musizieren.
weitere Informationen
zurück
Sonntag,  23.08.2015
16 :00 Uhr
Stephan Schardt , Violine , Sonja Kemnitzer , Cembalo , Elisabeth Wand , Violoncello
Italienische und deutsche Violinsonaten des Hochbarock
zum Programm
Mit ihrer Ersteinspielung von Telemanns Frankfurter Violinsonaten wurde das Trio mit dem renommierten „Klassik Echo Preis 2014“ ausgezeichnet. Der deutsche Musikpreis „Echo“ gehört zu den bekanntesten Musikawards der Welt. „Technisch perfekt, exakt im Zusammenspiel, mit unaufdringlicher Empathie“, lobt die Presse Stephan Schardt, der Werke von Vivaldi in den Mittelpunkt seines Programmes stellt. Was in diesen Sonaten an Virtuosität steckt, wird das Publikum ebenso begeistern wie die Interpretationen der Werke von Geminiani, Bach und Telemann, ein Hörerlebnis ersten Ranges und ein Feuerwerk von Klangfarben. Das leidenschaftliche Spiel des Trios und die bis in feinste Nuancen ausgelotete Klangkultur ist zusammengefasst in dem Credo des Trios: „Gieb jedem Instrument das, was es leyden kann.“
weitere Informationen
zurück
Samstag,  29.08.2015
18 :00 Uhr
Trio Einfach Klassik „Von Bach bis Beat“
Vivaldi , Händel , Bach , Widerkehr , Bernstein , G. Gershwin, J. Joplin
zum Programm
Jeannine Lungwitz,
Flöte und Piccolo
Kathrin Goschenhofer,
Oboe und Englisch Horn
Adi Sharon,
Fagott und Arrangements
„einfach klassik“ - einzigartig, professionell, charmant - das Bläserinnentrio wurde 2007 an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin gegründet. Die spezielle Kombination der Instrumente verleiht dem Ensemble einen ganz besonderen Reiz.: Flöte, Oboe und Fagott verschmelzen zu einem einzigartigen Klangerlebnis, eindrucksvoll gespielt von Jeannine Lungwitz, Kathrin Goschenhofer und Adi Sharon, die auch die Arrangements für die außergewöhnliche Besetzung einrichtet. Neben alten Meistern stehen Titel wie „Mission Impossible“, „It ain’t necessarily so“, „Summertime“ oder „Zwei rote Rosen, ein zarter Kuß“. Lassen Sie sich verzaubern von dieser musikalischen Zeitreise und lauschen Sie den unverwechselbaren Klängen dieses einzigartigen Trios - „einfach klassik“!
weitere Informationen
zurück
Sonntag,  30.08.2015
16 :00 Uhr
Prager Blechbläser Ensemble
Barockmusik, aus dem Hut gezaubert
zum Programm
František Bílek,Trompete
Arnold Kinkal, Trompete
Ji?í Lisý, Horn
Jan Votava,Tenorposaune
Karel Ku?era, Bassposaune
Ein Highlight zum Abschluss: Das Prager Blechbläser Ensemble sorgte bereits mehrfach für Publikumsrekorde in der Oberpfalz. Vielfach mit Preisen ausgezeichnet, touren die Musiker durch die ganze Welt. Zum wiederholten Male können wir das Ensemble mit František Bílek und Arnold Kinkal, Trompete, Jirí Lisý, Horn, Jan Votava, Tenorposaune und Karel Kucera, Bassposaune, bei den Wurzer Sommerkonzerten begrüßen – diesmal zum Abschlusskonzert der Saison. Dieses Nachmittagskonzert im wunderschönen Garten des historischen Pfarrhofs in Wurz wird auch die Kinder begeistern, ist doch schon allein der Anblick einer Bassposaune ein nicht alltägliches Abenteuer.
weitere Informationen
zurück

Besuchen Sie während der Konzertsaison auch die Ausstellung im historischen Pfarrhof Wurz.

Veranstaltungsort: Dr. Rita Kielhorn, Historischer Pfarrhof Wurz, Kirchplatz 1, 92715 Wurz/Püchersreuth
(Pre-Opening am 21.07. im Foyer der Sparkasse Oberpfalz Nord, Sparkassenplatz 1, 92637 Weiden)
Informationen: www.wurzer-sommerkonzerte.de, Tel.: 0 30/ 8 73 84 81 oder 0 96 02/ 7178,
E-mail: kielhorn@wurzer-sommerkonzerte.de
Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald, LK Neustadt a. d. Waldnaab, Stadtplatz 34, 92660 Neustadt/WN., Tel. 09602/791050, tourismus@neustadt.de

Veranstaltungsprogramme und Kartenvermittlung:

Karten bequem online im Internet bestellen:

zur Kartenbestellung

Der Neue Tag, Weigelstr. 16, 92637 Weiden, Tel. 0961 / 85 550

Kasse (1 h vor Konzertbeginn), Tel.: 0 96 02/ 71 78, zu 19,- €, erm. 10,- €

 

nach oben